Mittwoch, 29. November 2017

Immunsystem stärken auf natürliche Weise - Mittel und Maßnahmen, die wirklich helfen

* Gastbeitrag *
Die meisten verlassen sich blind auf die körpereigene Abwehr, bis sie dann doch einmal strauchelt und sich Krankheitserreger breitmachen können. Für gewöhnlich trifft das in der Erkältungszeit zu, wenn die leidige Schnupfennase überdeutlich daran erinnert, dass unsere Abwehrkräfte eben auch ihre Schwächen haben.

Und spätestens dann kommt er wieder von allen Ecken und Enden, der ominöse Ratschlag, das Immunsystem zu stärken, zu trainieren und dabei noch zu schonen. Auf natürliche Weise, versteht sich. Aber wie soll das überhaupt funktionieren? Von Akupunktur bis zur Einnahme von Zink kursieren scheinbar unendlich viele Tipps in der realen und der Online Welt. Manche davon alltagstauglich und einfach, andere erscheinen fast schon absurd umständlich.
Anstatt eines Produkttest habe ich mich daher dieses Mal eingehend mit der Frage beschäftigt:


               Immunsystem stärken - wie geht das?

Als Basis dienen mir der Immunsystem stärken- und Erkältungsratgeber der Juvalis Apotheke. Denn diese sind nicht nur umfassend, sie fassen auch zahlreiche Tipps rund um das Thema Immunsystem stärken in sich zusammen.
Was beim Lesen dieser ausführlichen Texte auffällt: Das Immunsystem zu stärken ist ein schwieriges, nahezu kontroverses Thema. Zumindest auf den ersten Blick. An sich heißt es aber einfach nur, die goldene Mitte zwischen den Extremen zu finden.



Hygiene und Keime
Abgeschirmt im sterilen Raum, am besten alles desinfizieren - das tut dem Immunsystem nicht gut. Im Gegenteil. Wird es dauerhaft unterbeschäftigt, verlernt es, seine Aufgaben nachzukommen. Die Abwehrkräfte benötigen Trainingseinheiten, um sich fit zu halten. Aber genauso, wie übermäßiger Sport und harte körperliche Arbeit ohne ausreichend Regenerationszeit die Muskeln nicht trainieren, sonders strapazieren, verhält es sich auch beim Immunsystem.
Kontakt zu Reizen, wie Kälte, Keine und potenzielle Allergenen  ist ideal, um das Immunsystem zu stärken bzw. zu trainieren - solange er in Maßen erfolgt und die Abwehrkräfte ausreichend Zeit für die notwendige Erholung erhalten.

Das heißt im Klartext:
  1. Gesunde Raumluft: Klimatisierte, beheizte und schlecht gelüftete Räume haben ein hohes      Keimaufkommen. Völlig meiden lassen sie sich nicht, dafür aber durch regelmäßiges Lüften und  Bewegung an der frischen Luft "ausgleichen".
  2. Desinfektion: Bei infektiösen Krankheiten und ansteckenden Keimen ist die Desinfektion von Händen, Wäsche und Oberflächen angeraten oder sogar unerlässlich. Nachdem aber einfach nur eine Türklinke in einem öffentlichen Raum benutzt wurde, muss sie es nicht sein. Hier reicht normales Händewaschen aus.
  3. Hygienisches Waschen: Heißes Wasser, Schrubben, aggressive Seifen - vermutlich hat jeder seine Haut schon einmal etwas zu heftig gewaschen oder tut es sogar täglich , um Schweiß, Schmutz und     anhaftende Keime loszuwerden. Die Anzahl potenzieller Krankheitserreger ist danach reduziert, die Abwehrkräfte aber auch. Dabei ist gerade die Haut ein wichtiger Bestandteil des Immunsystem. Also, lieber kürzer, kühler und sanfter aber natürlich regelmäßig Waschen. Dieses Vorgehen kann das Immunsystem stärken, ein allzu starkes Waschen kann es hingegen schwächen. 


Kälte und Wärme
Bei Wind und Wetter rausgehen ist gut, Nässe und Kälte sind schlecht, Frieren und warme Heizungsluft sowieso - ja, was denn nun? Hier lohnt sich wiederum ein Blick auf den Juvalis Ratgeber, in dem die Auswirkungen von Hitze und Kälte im Detail aufgeführt werden. In aller Kürze sind diese aber ebenfalls einfach zu verstehen.
  1. Hitze - Langes Sonnenbaden und extreme Hitze oder auch trockene Wärme stressen den Körper und die Haut. Sie sorgen für Schwitzen und damit für einen Mineralstoffverlust. Zudem trocknen sie die Schleimhäute aus. Dennoch ist es nicht verkehrt, den Körper warm zu halten. Aber eben in Maßen und nicht extrem. Hitze in Form von Saunagängen ist aber sinnvoll, um das Immunsystem zu stärken.
  2. Kälte - Ständiges Frieren kostet Kraft. Kühle, frische Luft ist aber zugleich eine Wohltat für die Schleimhäute und mit weniger Virenpartikel belastet. Gezielte Kälte kann zudem den Körper und das Immunsystem stärken. Ideal sind daher Wechselduschen, Spaziergänge bei jedem Wetter, regelmäßiges Lüften und gemäßigtes Lüften.
  3. Feuchtigkeit - In der Luft ist sie gut, denn hier hält sie die Schleimhäute feucht. Feuchte oder gar nasse Sachen hingegen führen zum Auskühlen des Körpers. Zudem weichen sie die Haut auf und machen sie damit anfälliger für das Eindringen von Keimen.
  4. Trockenheit - Trockene Kleidung macht es dem Körper einfacher, die Temperatur zu halten. Trockene Haut hingegen ist anfälliger für Verletzungen und Erreger. Es kann zudem auch ein Anzeichen für einen Mangelzustand sein. Sie sollte in Form von Cremes und Lotion also mit Feuchtigkeit versorgt werden.

Stress, Bewegung und Ruhe

Stress ist nicht grundlegend schlecht und ohnehin meist nicht zu vermeiden. Bestimmt er aber das Leben und es gibt keinen Ausgleich, schlägt er aufs Immunsystem. Nicht umsonst werden wir nach besonders stressreichen Phasen des Öfteren krank. Das gilt sogar für den eigentlich gesunden Sport. Wer es dabei übertreibt, tut der Abwehr ebenfalls keinen Gefallen.

Ausreichend Schlaf, Ruhe und gezielte Entspannung sind daher besonders wichtig, um das Immunsystem auf natürliche Weise zu stärken. Aber wie lassen sich diese in den stressigen Alltag einbauen, wenn dafür eben einfach keine Zeit bleibt? Vielleicht, indem man sich bewusstmacht, wie groß die Wirkung wirklich ist.

Bereits eine halbe Stunde Meditation täglich reichen aus, um das Immunsystem nachweislich zu stärken. Wir verbringen im Schnitt deutlich mehr Zeit vor dem Fernseher oder im Internet - also nicht unbedingt mit absolut lebenswichtigen oder dringenden Aufgaben. Für die Gesunderhaltung und Vorbeugung der lästigen Erkältung sollten die 30 Minuten  durchaus zu erübrigen sein, beispielsweise abends vor dem Zubettgehen. Und fünf Minuten  Atemmeditation zwischendurch schaden auch nicht.

Dazu noch wenigstens ein täglicher Spaziergang an der frischen Luft und die Erkältung hat eine geringere Chance. Hundebesitzer haben es hier "einfach", sie müssen bei Wind und Wetter vor die Tür und werden dadurch seltener krank - ob sie wollen oder nicht. Diese immunstärkende Gewohnheit lässt sich natürlich auch ohne Hund nachstellen.


Vitamine und Mineralien
So wichtig und doch so vernachlässigt auf unseren Tellern. Frisches Gemüse und Obst, Nüsse, gesunde Öle und Vollkorn sind die perfekten Lieferanten, kommen aber oft zu kurz auf dem Speiseplan. Stattdessen werden spätestens bei einer Erkältung Vitamine in Form von Pillen geschluckt. Diese können zwar das Immunsystem stärken und unterstützen, deutlich sinnvoller ist aber ein langfristige Ernährungsumstellung. Denn die Abwehrkräfte funktionieren nur, wenn sie die nötige Basis - also natürliche Vitamine und Mineralien. Und das nicht erst kurz vor der Erkältung.


Ich bedanke mich recht herzlich bei der Juvalis Apotheke für diesen sehr interessanten Beitrag. Bei weiteren Fragen steht euch das Team der Firma jederzeit gern zur Verfügung. Die verwendeten Bilder im Beitrag stammen von mir.


                                                               * Gastbeitrag *


Kommentare:

  1. Hallo Romy,

    das sind wirklich hilfreiche Tipps. Ich schaffe es nur nicht, unbedingt alles umzusetzen. Drei Kids, Beruf und stressiger Alltag sind das Hauptproblem...Aber ich arbeite daran :)

    Liebe Grüße Mihaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wem sagst du das, geht mir nicht anders. Aber Stress auf Dauer schwächt das Immunsystem auch sehr.

      Löschen
  2. Liebe Romy,
    ich habe den Gastbeitrag mit großem Interesse gelesen.
    Sehr nützliche Hinweise. Danke für das Teilen mit uns.
    Einen angenehmen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist ja auch ein sehr interessantes Thema :-)vielleicht kommen wir ja so alle gesund durch den Winter.

      Löschen
  3. Very helpful tips!! Thanks for such wonderful post.
    https://clickbystyle.blogspot.in/

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Romy, ich greife ja immer wieder zur Körperregeneration auf Schüssler Salze zurück. Ansonsten versuche ich möglichst täglich Obst zu essen. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bei uns steht Obst auch täglich auf dem Speiseplan...

      Löschen
  5. Hallo Romy,

    ich lüfte 2 - 3 mal bis mein Mann kommt ;) Sobald eine Krank ist, werde Türklinken und Co. desinfiziert, aber sonst nicht :D Die Raumluft zirkuliere ich, damit die warme Luft sich im Zimmer verteilt und man spart auch noch dabei. Ansonsten Vitamin C und gesunde Ernährung, zumindest so gut es geht :) Dein Bericht ist suuuuper !

    Lieben Gruß Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der Bericht ist von einem Gastautor, ich leite dein Lob gern weiter.

      Löschen
  6. Ich verlasse mich ja imemr auf mein Immunsystem.
    Nachdem ich mal ordentlich krank war, ist dieses wieder relativ gut und hält bisher sehr gut alle Viren ab.
    Liebe Grüße Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. deshalb ist es so wichtig, dass Immunsystem zu stärken.

      Löschen
  7. Das sind hilfreiche Tipps.


    Lg Margit

    AntwortenLöschen
  8. Hi Romy,
    Ich verlasse mich auf mein Immunsystem.Einige Tipps mache ich unbewusst. Ich bin auch sehr selten krank auch wenn ich umgeben bin von kranken Menschen bleibe ich meistens verschont. Klar versuche ich mich dann von den Menschen fernzu halten und Hygiene spielt dabei eine große Rolle. Grippe-Impfungen oder Tabletten zur Vorbeugung kommen für mich nicht in Frage.Abwechslungsreiche "Gesunde" Ernährung, Ruhe,Schlaf reichen für mich aus.Sport sollte ich auch treiben aber irgendwie fehlt mir die Lust und Kraft dazu vielleicht hast du dafür auch einpaar Tipps. LG Larissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir lassen uns auch nicht gegen die jährliche Grippe impfen.

      Löschen
  9. Vielen Dank für die vielen Tipps einige davon kannte ich noch gar nicht, können wir momentan echt gut gebrauchen, da hier alle flach liegen.

    Lieben Gruß
    Petra

    AntwortenLöschen
  10. Wow!

    Danke Dir für die tollen Tipps, ich habe den Bericht sehr gerne gelesen!

    Habt ein schönes Wochenende!

    xoxo Jacqueline
    My Blog - HOKIS

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. freut mich sehr, dass er dir so gut gefallen hat.

      Löschen
  11. Ich habe auch einen Hund und bin bei jedem Wetter im Gelände. Seitdem geht es mir körperlich besser und ich bin kaum krank. LG Steffen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, mit Hund ist man immer in Bewegung, geht uns nicht anders.

      Löschen
  12. Schöner Gastbeitrag mit vielen guten Tipps. Ich bilde mir ein, dass mein Immunsystem stabiler geworden ist, seitdem ich regelmässig Säfte mit frischem Ingwer trinke.

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ingwer ist sehr gesund, auch wenn der Geschmack nicht jedem gefällt.

      Löschen
  13. Sehr interessanter und hilfreicher Bericht - danke (:

    Ich wünsche dir noch einen schönen dritten Advent ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hui, dritter Advent - Schatzi, du lebst anscheinend schon in der Zukunft, hihihihihhi...

      Löschen
  14. Oh ja, Erkältungen sind immer ein Thema, auch bei uns kommt und gehen sie. Da sollte man wirklich gut gerüstet sein. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die nasskalte Jahreszeit leistet ja auch seinen Beitrag, dass man öfters mit einer Erkältung kämpft.

      Löschen
  15. Ich kämpfe derzeit zwar nicht mir Erkältung aber mit Allergie - woher auch immer die so plötzlich kommen mag. Augenjucken, Niesanfälle... das hatte ich seit Jahre nicht mehr
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielleicht ein neuer Duft, hoffe - dass es dir bald besser geht.

      Löschen