Mittwoch, 29. Juli 2015

Garnier Fructis Seidige Versiegelung

Die Haarpflegeserie Schaden Löscher von Garnier Fructis hat Nachwuchs bekommen. Die Cremekur Namens Seidige Versiegelung. Die orangefarbene Fructis Reihe ist seit März 2015 erhältlich. Wie sie damals bei mir abgeschnitten hatte, könnt ihr hier nochmal nachlesen. Natürlich war ich neugierig, was die Seidige Versiegelung kann.


Das enthaltenen Phyto-Keratin und die thermoverschließenden Substanzen bilden einn Schutzschild und füllen kleinste Haarrisse auf. Diese Versiegelung schützt die Haarfasern vor weiteren Stylingschäden.
Angewendet wird sie im gewaschenen Haar als Pflegefinish. Besonders praktisch ist, dass die Kur nicht ausgespült wird.

Meine Einschätzung ist gespalten. Zum einen fühlt sich das Haar schön weich an und ist sofort kämmbar. Das liegt aber wahrscheinlich an den enthaltenen Weichmachern und Silikonen. Zum anderen fetten meine Haare aber sehr schnell nach und sehen dann ungepflegt aus, was nicht gerade meinen Vorstellungen entspricht. Schade.

In einer Tube sind 150 ml enthalten für ca. 5,00 Euro. Erhältlich seit Juni in Drogeriemärkten.


Fazit: Da ich von Natur aus mit einem fettigen Ansatz gesegnet bin ist dieses Produkt nicht so optimal für mich. Für trockenes Haar aber wahrscheinlich sehr gut geeignet. Wie sind eure Erfahrungen mit Haarkuren die nicht ausgespült werden?


Das oben gezeigte Produkt erhielt ich als Mitglied der Garnier Blogger-Academy kostenfrei. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine eigene Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.


Sonntag, 26. Juli 2015

Gesichtslifting durch Creme?

Das Gesicht liften zu lassen gehört ja bei der High Society zum guten Ton. Die Jagd nach der ewigen Jugend ist seit Jahren ein beliebter Sport der Prominenten. Das es oft genug nach hinten losgeht und am Ende furchtbar aussieht, muss ich hier ja nicht betonen. Jetzt habe ich eine Creme aus dem Hause Yves Rocher getestet, die einen Liftingeffekt erzielen soll.  Die Serum Vegetal Anti-Falten & Lifting.


Die Inhaltsstoffe der Pflanze Eiskraut stimulieren die Zellen und bauen die Hautsubstanz von innen her wieder auf. In Kombination mit Sanddornkern-Extrakt wird verloren gegangene Elastizität wieder hergestellt.
Die Gesichtskonturen werden durch tägliche Anwendung neu geformt. Zugesetzte Hyaluronsäure polstert sofort feine Linien und Falten auf - soweit ungefähr die Informationen auf der Verpackung von mir interpretiert.


Der Glastiegel ist schön flach gehalten mit einen orangenem Deckel umgeben von einem silbernen Ring.
Der Duft ist dezent und blumig. Die Creme ist sehr leicht und lässt sich gut in die Haut einarbeiten. Aber sehr, sehr ergiebig und reichhaltig. Die ersten Male habe ich immer zuviel genommen, so dass ein Fettfilm entstand, weil die Haut nicht alles aufnehmen konnte.
Wie üblich bei Yves Rocher ist auch diese Creme ohne Mineralöle, Parabene und Farbstoffe.

Testergebnis: Wie ihr wisst, teste ich Creme nicht nur 3 Tage und schreibe dann meinen Testbericht. Ich habe fleißig 10 Wochen jeden Morgen mein Gesicht damit "behandelt". Und kann Veränderungen feststellen. Die Falten auf der Stirn wurden gemildert und der Übergang vom Kinn zum Hals wirkt ein wenig straffer. Ich denke bei noch längerer Anwendung, sind die Auswirkungen noch mehr sichtbar.

In einem Tiegel sind 50 ml enthalten für 32,00 Euro. Oft genug gibt es aber auch super Sparangebote, da würde man die Creme für die Hälfte erhalten. Schaut einfach regelmäßig bei Yves Rocher vorbei.


Fazit: Man darf von Creme und Co. keine Wunder erwarten. Aber wenn sich eine leichte Veränderung zum Positiven einstellt, ist die "Normalofrau" zufrieden. Schließlich wollen wir ja natürlich schön sein und nicht die Gefahr laufen, irgendwann mal wie Cher auszusehen und unser Kinngrübchen als Bauchnabel tragen :-)


Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei von der Firma Yves Rocher Pflanzenkosmetik. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine eigene Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.


Dienstag, 21. Juli 2015

Unser neues Zelt

Der Sommer ist da und die Nächte schön mild. Bei uns ist es seit Jahren Brauch, das der Papa mit den Kids am Wochenende im Zelt schläft. Letztes Jahr hatte sich ja unser Zelt durch einen Hund/Katze Kampf verabschiedet. Zur Erinnerung könnt ihr hier nochmal das traurige Ende nachlesen :-)
Nun endlich haben wir das passende Zeit für unseren Garten gefunden.


Das Ontario3 von High Peak ist es geworden. Ein Kuppelzelt in blau/schwarz für 3 Personen. Warum 3?
Weil ich mich mit Campen nicht wirklich anfreunden kann und am Wochenende lieber in meinem Bett schlafe :-) Es hat eine Grundfläche von 180 x 206 cm, zzgl. Vorzelt, der als Stauraum genutzt werden kann. Die Höhe beträgt 120 cm.


Der Aufbau war kinderleicht und schnell erledigt. Fiberglasstäbe bringen die nötige Stabilität. Ein Moskitonetz am Eingang hält campingfreudige Mücke fern. Im Inneren befinde sich 3 Seitentaschen für Taschenlampe, etc. . Für einen sicheren Stand sind genug Heringe enthalten.


Die Reißverschlüsse wirken hochwertig und sind sauber eingenäht. Natürlich ist es wasserabweisend und winddicht. Für unsere Zwecke reicht es völlig aus. Wir können locker eine große aufblasbare Matratze reinlegen. Es ist bereits vom Hersteller her imprägniert wurden, sodass eine erneute Behandlung erst in einigen Jahren fällig wird.


Die Kinder sind begeistert und haben schon die eine oder andere Nacht im Zelt verbracht. Spannend wird am Ende des Sommer´s nochmal der Abbau. Denn ich glaube nicht wirklich daran, dass wir es schaffen werden, es wieder in den praktischen Tragebeutel verstauen zu können. Es ist meist eine Wissenschaft für sich, da es einen vorkommt, als wäre das Zelt mit der Zeit gewachsen :-)

Preislich haben wir dafür keine 50 Euro ausgegeben, was mich als Sparfuchs wieder besonders freut. Erhältlich im Inet und im Toom Baumarkt.

Und was sagt ihr - hättet ihr dieses Zeit auch gekauft oder habt ihr bei Campingartikeln einen bevorzugten Hersteller?



Sonntag, 19. Juli 2015

Adventuros Nuggets von Purina

Unsere Hündin Lexi ist aus der Familie nicht mehr weg zu denken. Wenn es um Leckerlis geht, mutiert sie zur Kämpferin und lässt keinen Krümel umkommen. Sie ist bei jedem Rascheln einer Verpackung sofort zur Stelle. Sie durfte nun die neuen Adventuros Nuggets von Purina in der Geschmacksrichtung Wildschein testen.


Vom Optischen her finde ich sie sehr ansprechend und die Größe ist genau richtig. Es dauert schon einige Momente bis der Hund sie zerkaut hat. Für mich ist das immer sehr wichtig, so hat das Tier länger was davon. Der Geruch ist angenehm, es riecht nicht künstlich.


Da man natürlich auch für die Vierbeiner nur das Beste möchte, ist ein Blick auf die Zusammensetzung immer sinnvoll. Aus folgenden Zutaten bestehen die Nuggets von Purina: Getreide, Fleisch (8%), Glyzerin, Zucker, pflanzlicher Eiweißextrakt, Mineralstoffe, Öle und Fette.


Hauptbestandteil ist Getreide - ich weiß das sich die Geister daran scheiden. Einige sagen, es wäre nicht gut für die Verdauung der Tiere, andere wiederum sehen keinen Anlass zur Sorge. Ich stehe dem neutral gegenüber. Was mich viel mehr stört ist der enthaltene Zucker (als Lockstoff eingesetzt), der immerhin an 4. Stelle der Aufzählung steht. Dieser Geschmacksträger hat definitiv nix in Hundefutter zu suchen, schließlich können auch Tiere dadurch Zahnprobleme bekommen.


Geschmackstest: Unsere Hündin hat sie ohne Zögern verputzt und gebettelt noch mehr zu bekommen. Sie sieht einfach kein Ende, wenn es um´s naschen geht. Da muss man Snacks schon richtig einteilen. Die Packungsrückseite enthält natürlich auch eine Fütterungsempfehlung. Bei der Größe unseres Hundes mit 25 kg wären das 12 Nuggets die Woche.

In einer Packung sind 90 g enthalten, was in etwa 22 Stück entspricht zum Preis von ca. 1,49 €. Erhältlich in gut sortierten Zoohandlungen.


Fazit: Mich überzeugt dieses Produkt aufgrund seiner Inhaltsstoffe leider nicht. Ein Nachkauf ist ausgeschlossen. Achso, ob es wirklich nach Wildschwein schmeckt kann ich euch nicht sagen, unsere Lexi redet nicht wirklich viel mit uns ;-)


Die oben gezeigten Produkte erhielt ich kostenfrei von der Nestle AG. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.

Mittwoch, 15. Juli 2015

Garnier Fructis Kraft Zuwachs Serie

Wenn die Garnier Academy seine Mitglieder ruft, heißt es "Es gibt was Neues". Die neue Haarpflegeserie namens Fructis Kraft Zuwachs galt es zu testen. Die es seit Juli auch im Handel zu kaufen gibt.


Diesesmal ist die ganze Pflegereihe in einem erfrischendem Türkis gehalten und besteht aus Shampoo, Pflegespülung, Haarkur und einem Aktivierungsserum. Der Duft ist sehr fruchtig und erinnert mich an Mango´s.


Die enthaltenen Ceramide und das aktive Fruchtkonzentrat kräftigen das geschwächte angegriffene Haar und machen es wiederstandsfähiger. Bereits nach dem Waschen mit Shampoo und Spülung fühlt sich das Haar ganz weich an.


Die nährende Kur wirkt tief bis in die Spitzen, um das Haar nicht zu "überpflegen" empfiehlt sich eine Anwendung pro Woche. Kleiner Tip - da die Kur sehr reichhaltig ist, würde ich den Haaransatz aussparen, da die Haare sonst sehr schnell strähnig wirken.


Das aktivierende Serum stimuliert den natürlichen Erneuerungsprozess des Haares. Es wird direkt auf die Kopfhaut in Zick-Zack-Bewegungen aufgetragen. Leider kann ich euch zur Wirkung nicht wirklich viel sagen. Denn es wird eine Anwendung von mind. 90 Tagen empfohlen um ein sichtbares Ergebnis zu erzielen. Bei täglicher Anwendung, reicht eine Flasche gerade mal 2 Wochen.
Bei den Inhaltsstoffen habe ich diesesmal nix zu meckern, da alle Produkte fast komplett "gün" sind :-)


Mich begeistert die neue Serie, meine Haare sehen gesund aus und glänzen schön. Des weiterem hält sich der fruchtige Duft schön lange und verfliegt nicht so schnell.

Preislich sieht es in etwa so aus: Shampoo (250 ml) 2,25 €, Spülung (200 ml) 2,25 €, Kur (300 ml) 3,95 € und das Serum (84 ml) 7,95 € . Erhältich in allen Drogerien.



Fazit: Diese Pflegeserie von Garnier Fructis gefällt mir sehr gut. Ich würde sogar sagen, dass es eine der besten ist, die in der letzten Zeit auf den Markt kam. Wer von euch hat sie auch schon ausprobiert?




Die oben gezeigten Produkte erhielt ich als Mitglied der Garnier Blogger-Academy kostenfrei. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.

Sonntag, 12. Juli 2015

Philips Shaver Series 5000 (S5320/06)

Mit Stolz kann ich euch heute den zweiten Testbericht meines Mannes vorlegen. Nach einer Handkreissäge durfte er nun einen elektrischen Rasierer ausführlich testen. Und ich bin völlig erstaunt, dass er erneut vor dem Rechner Platz nahm und fleißig sein Testergebnis niederschrieb...


"Vorab muss ich gleich mal sagen, dass ich mich nass rasiere. Aus Neugierde bewarb ich mich aber für den Philips Shaver Series 5000 (S5320/06). Erstaunt hatte mich dann auch die Zusage, ein paar Tage später kam dann auch schon das Paket...noch vor dem Poststreik;-) Um den Shaver auf Herz und Nieren zu testen, rasierte ich mich 5 Tage lang nicht. Aufgrund seiner ergonomischen Form liegt er sehr gut in der Hand. Die 3 Scherköpfe bewegen sich in 5 Richtungen, unabhängig voneinander, dadurch erreichen Sie jedes Barthaar, sogar am Kinn und am Übergang zum Hals.


Die Rasur erfolgt schonend, jedes Haar wird aufgerichtet und sehr hautnah abgetrennt. Man verspürt kein Ziehen oder Ziepen. Aufgrund der Anordnung der Scherköpfe bekommt man auch an den Nasenflügeln ein sauberes Ergebnis ohne groß Grimassen schneiden zu müssen.


Durch eine halbe Drehung kann man den Scherkopfaufsatz entfernen und einen Trimmer aufsetzen. Auch dieser arbeitet an den Koteletten sehr sauber und milimetergenau. Für Schnurbartträger ein besonders wichtiges Kaufkriterium in meinen Augen.


Nach der Rasur, wird der Rasierer einfach unter fließendem Wasser abgespült und man lässt ihn an der Luft trocknen. Kommen wir zu den technischen Daten! Der Philips Shaver der Serie 5000 hat folgende Größe:
Höhe ca. 23 cm, Breite ca. 16 cm, Tiefe ca. 7 cm. Er  wiegt ungefähr 400 g. Die Ladezeit beträgt ca. 1 Stunde, damit kann man sich 45 Minuten rasieren. Ersichtlich durch die dreistufige Akkuanzeige. Verbaut wurden hochwertigen Li-Ionen. Auch eine Anzeige für die notwendige Reinigung ist vorhanden. Bereits eine Kurzladezeit von 5 Minuten ist ausreichend für eine komplette Gesichtsrasur.


Die Scherköpfe sollten alle 2 Jahre ausgetauscht werden, wann der Zeitpunkt genau erreicht ist, wird auch durch eine Anzeige signalisiert. Zum Rasierer gehören ein Ladegerät, ein Trimmer und eine Schutzabdeckung.
Die Lautstärke des Gerätes ist sehr leise, überhaupt nicht aufdringlich. Auch während der Ladezeit kann der Rasierer benutzt werden, das Ladekabel hat ungefähr eine länge von 0,80 cm.


Insgesamt bin ich mit dem Rasurergebnis zufrieden. Praktisch für die schnelle Haarentfernung zwischendurch oder auf Reisen, sprich Urlaub" ....

Mein Mann wird doch von mal zu mal besser mit seiner Berichterstattung, oder? Sagen wir das mal nicht zu laut, nicht das er noch auf die Idee kommt, einen Blog führen zu wollen. Obwohl, Konkurrenz belebt das Geschäft ;-)

Der Kaufpreis schwankt je nach Anbieter. Online erhält man ihn bereits ab 119,00 Euro, im Regal des Einzelhandels wird er mit 139,00 Euro ausgewiesen.



Fazit: Für meinen Mann eine echte Alternative zur Nassrasur. Er kann ihn mit gutem Gewissen weiter empfehlen. Wie sieht es bei euren Männern aus, was nutzen sie lieber?


Das oben gezeigte Produkt erhielten wir kostenfrei durch die Firma Philips GmbH. Bitte beachtet, dass es sich allein um unsere Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.


Mittwoch, 8. Juli 2015

Pfanner Pure Tea

Das ich ein Gegner von zuckerhaltigen Getränken bin, wisst ihr ja. Es ist einfach die Panik da, dass ich die Zahngesundheit meiner Kinder auf´s Spiel setze, wo ich mir dann immer anhören kann, ich würde es übertreiben. Aber das ist ein anderes Thema, ich schweife ab :-)
Am Besten, auch im Sommer, ist ein Getränk mit 0 % Zucker, 0 % kcal und 0 % Süßstoffe. Gibts nicht????
Doch, die neuen Pure Tea Sorten von Pfanner.


Aktuell gibt es zwei Sorten der Erfrischungsgetränke, zum einen Grüner Tee und zum anderen Früchtetee.
Das Prinzip ist simpel und genial zugleich. Beide Sorten bestehen aus puren frisch aufgebrühten Tee.
Bei der Grüntee-Variante werden nur Teesorten aus biologischem Anbau genutzt. Hinzugefügt wurde nur ein Hauch Zitrone, die man auch schmecken kann. Der herbe leicht bittere intensive Geschmack überzeugt mich. Aufgrund des natürlichen Koffeingehaltes der optimale Fitmacher für den Tag.


Der Früchtetee ist eine Mischung aus Hibiskus und Hagebutte. Verfeinert wurden diese beiden Teesorten mit
Aromen von Äpfeln, schwarzer Johannesbeere und Heidelbeeren. Auch hier kamen nur Bioprodukte zum Einsatz. Die fruchtige naturmilde Note und die schöne rote Farbe fand bei den Kindern großen Anklang.


Beide Getränke sind vegan und allergenfrei. Gekühlt im Sommer eine wunderbare gesunde Alternative zu Softdrinks + Co. . Unn in meinen Augen absolut familientauglich.

Auch preislich können diese Getränke einem zum Lächeln bringen. Die 1 Liter Flasche kostet im Handel ca. 1,00 Euro. Schön wäre es, wenn noch weitere Varianten auf den Markt kommen würden, Teesorten gibt es ja wie Sand am Meer.



Fazit: Mal wieder ein Beweis, dass Tee einer der besten Durstlöscher an heißen Sommertagen ist. Und unter uns Mädels, Pfanner Pure Tea kann ein sehr guter Freund der hart erkämpften Bikinifigur sein ;-)



Die oben gezeigten Produkte erhielt ich kostenfrei von der Firma Pfanner in Kooperation mit Tina-Maria Lenz . Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.


Sonntag, 5. Juli 2015

Liebster Blog Award und diesesmal mache ich mit

Ich habe in den letzten Jahren schon des öfteren einen Blog Award bekommen, musste aber aus Zeitgründen leider immer absagen. Dieses mal erhielt ich ihn von Anouck und stelle mich ihren Fragen sehr gern, da wir uns schon länger kennen. Nun möchte ich keine langen Reden mehr schwingen und gleich beginnen:



  1. Warum hast du angefangen zu bloggen?
      Eigentlich hat mich eine gute Bekannte damals dazu überredet und mir den Blog förmlich aufgeschwatzt :-)

  2. Welche Social Media Kanäle nutzt du für deinen Blog und planst du noch welche zu nutzen?
      Nur zwei, und zwar Facebook und Google+, reicht mir auch völlig.

  3. Worüber bloggst du am liebsten und warum?
      Hauptsächlich über Produkte die neu auf dem Markt sind. Zwischendurch auch mal was privates bzw. Themen die ich interessant finde.

  4. Falls du mal aufhören solltest zu bloggen würdest du den Blog so stehen lassen oder komplett löschen?
      Ich stehe in Verhandlungen mit meiner Tochter, dass sie ihn evtl. dann weiterführt, wenn ich zu alt bin :-) An´s aufhören denke ich aber noch lange nicht.

  5. Worüber würdest du nie schreiben und weshalb?
      Glücksspiele, möchte niemanden dazu inspirieren vielleicht in die Spirale der Spielsucht zu rutschen, dass würde ich mir nie verzeihen.

  6. Dein absoluter Traumurlaubsort?
      Ägypten, ich möchte mir einmal die Pyramiden ansehen.

  7. Welches ist deine Lieblings TV Serie?
      Es sind 2. In aller Freundschaft und Chicago Fire.

  8. Woher kennen wir uns?
      Durch Facebook und diversen Testplattformen.

  9. Wenn du Einfluss auf die Politik hättest, was würdest du anders machen?
       Ich würde unser Land aus der Eurozone rausnehmen und die D-Mark wieder einführen. Mich erschreckt der Wertverfall der Währung.

10. Warst du schon mal auf einem Blogger Event? Wenn ja...zeig mal ein Foto von dir dort.
      Leider nein, irgendwie falle ich da wohl immer durch´s Raster der Vernstalter.

11. Mann? Kinder? Hund? Katze?
     ALLES, 1;2;1;1 und ein Zwergkaninchen :-)


Leider kann ich die Awardregeln nicht wirklich einhalten und 11 weitere Blogger nominieren - Asche auf mein Haupt :-( Die meisten die ich kenne, mögen diese Spielchen nicht. Und der Rest der übligbleibt hat bereits daran teil genommen...

So, nun habe ich einiges über mich verraten, was ihr vielleicht noch nicht wusstet. Wie sieht es bei euch aus, mögt ihr diese moderne Form von "Kettenbriefen"????




Mittwoch, 1. Juli 2015

Happy Birthday Balea

Wie doch die Zeit vergeht - seit nun mehr 20 Jahren gibt es die Eigenmarke Balea des dm Dorgeriemarktes.
An dieser Stelle sage ich doch mal "Herzlichen Glückwunsch zum runden Geburtstag".


Alles begann 1995, in diesem genannten Jahr standen die ersten Duschbäder von Balea in den Regalen. Bald darauf folgten Deo und Haarpflegeprodukte. Die Beliebheit der Marke stieg immer mehr, denn das Preis/Leistungsverhältnis stimmt. Da verwunderte es nicht, dass das Sortiment ständig wuchs. Gesichtspflegereihen und eine Beautyserie für Männer komplettierten das Angebot.
Die Marke wandelte sich mit der Zeit und erfindet sich immer wieder neu. Ob LE´s oder jahreszeitliche Duftvarianten, es wird einfach nie langweilig.

Balea ist ein fester Bestandteil des Sortiments im dm Drogeriemarkt. Könnte mir persönlich garnicht vorstellen, wenn es diese ganzen Produkte von heute auf morgen nicht mehr geben würde.

In diesem Sinne, auf die nächsten 20 Jahren und noch viele Neuheiten und besondere Duftkreationen :-)

Wie sieht es bei euch aus, nutzt ihr gern Eigenmarken, wenn ja, welche???



Die oben gezeigten Produkte erhielt ich kostenfrei durch den Dm Drogeriemarkt.