Sonntag, 2. November 2014

Culti-Vita Pilzgarten

Die Pilzzeit im Wald endet nun bald, aufgrund der kühlen Temperaturen. Alternativ gibt es diverse kleine "Pilzgärten" für daheim im Handel zu kaufen, die versprechen, jederzeit frische Pilze zur Hand zu haben. Ich habe mir ein Set von Culti-Vita gekauft, weil ich es unbedingt mal probieren wollte. Heute möchte ich euch von meinen Erfahrungen berichten.


Entschieden habe ich mich für weiße Champignons, zur Auswahl standen auch noch Kräuterseitlinge. Das Set besteht aus einem kleinen Gewächshaus mit den Maßen von ca. 25x25 cm,  dem Pilzsubstrat und der Deckerde. Eine sehr gut formulierte Gebrauchsanweisung liegt auch bei.


Zuerst breitet man das Pilzsubstrat (dabei handelt es sich um Stroh, was mit Pilzspuren versetzt ist) in dem Gewächshaus gleichmäßg aus und befeuchtet es mit Wasser. Nach ca. 4-5 Tagen soll sich eine weiße Mycel-Schimmelschicht bilden.


Bei mir dauerte der Spaß gute 20 Tage, obwohl ich einen optimalen Platz im Bad gewählt hatte, denn es sollte an einem warmen Ort bei 20-25 Grad stehen. Jedenfalls bildete ich mir nach fast 3 Wochen ein, eine Schimmelschicht zu sehen.


Der nächste Schritt bestand nun darin, alles mit der Erde locker abzudecken und feucht zu halten. Und das Gewächshaus weitere 5-8 Tage an einem warmen Ort zu stellen, bis sich die ersten kleinen Pilze zeigen sollen.Was ich auch genau nach Gebrauchsanweisung tat.


Wie natürlich zu erwarten, dauerte auch dies bei mir wieder gute 3 Wochen, warum auch immer. Jedenfalls zeigten sich kleine weiße Köpfe in den Ecken. Wie gewünscht, änderte ich nun den Stellplatz, da das optimale Wachstum der Pilze bei 15-18 Grad stattfindet.

Das Ergebnis!!! Laut Beschreibung kann man bis zu drei Ernten mit einer Anzucht erreichen. Das stimmt, das Ziel habe ich auch erreicht :-) Pro Brut habe ich sage und schreibe 2-3 mittelgroße Champignons erhalten.


Das reichte natürlich nicht, um sie zu essen. Ich habe sie einfach getrocknet  und zu Pulver verarbeitet, somit können wir damit verschiedenen Sossen verfeinern.

Preislich hat mich das Experiment knapp 5 Euro gekostet. Hätte alles optimal geklappt, wäre der Verkaufspreis top. Ich habe mich genau an die Gebrauchsanweisung gehalten und meine Erwartungen wurden nicht erfüllt. Daher gibt es für dieses Produkt:


Fazit: Die Idee des Pilzgarten finde ich trotzdem gut, ich werde wahrscheinlich nochmal einen anderen Hersteller ausprobieren, vielleicht habe ich dann mehr Glück. Habt ihr so etwas denn auch schon mal gemacht???


Bitte beachtet, dass es sich nur um meine eigene Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.


Kommentare:

  1. Nur zwei Pilze?! Oh je, das ist aber wirklich eine magere Ausbeute...Schade :(

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei drei Ernten, waren es am Ende 7 Stück :-)

      Löschen
  2. eine schöne idee, aber für den aufwand zu teuer.
    liebe sonntagsgruesse!

    AntwortenLöschen
  3. Da sind aber wirklich sehr wenig Pilze entstanden :o( Wirklich schade drum... Der Preis passt da natürlich nicht!
    Ich selber mag ja sowieso keine Pilze :o)

    AntwortenLöschen
  4. Das hab ich letztens im Kaufland auch gesehen und noch überlegt mitzunehmen :) Aber dann doch gelassen und normale Champignons gekauft :)
    Echt schade, wenn so wenig Ernte rausgekommen ist :-(
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast Recht, ich habe es im Kaufland gekauft

      Löschen
  5. oh das ist ja eine magere Ausbeute. Schade...
    Wir durften auch mal eine Pilzzucht testen, echt genial. Habe sie sogar bereits nachgekauft und verschenkt.
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag keine nur mein Mann ! Kommen selten auf den Tisch .
    Gvlg Margit

    AntwortenLöschen
  7. Ich hatte mal eine andere Zucht, da hatte ich 5 handgroße Pilze aus einer Zucht - super lecker, aber eben auch zu wenig :( Schade, diese Ideen finde ich ja toll. Frische Pilze sind echt lecker.

    LG

    Manu

    AntwortenLöschen
  8. *gnööööh* Auch wenn das Set wirklich günstig ist, die paar Pilzerl machen das Kraut jetzt aber net fett, leider!
    Ich hab mal eine andere Pilzzucht ausprobiert, da wär die Schachtel fast übergegangen, so viele Schwammerl sind da drinnen gewachsen! SO stelle ich mir eine Heim-Pilzzucht vor! =)

    AntwortenLöschen
  9. Oh oh oh..das klingt zwar gut, wäre aber nicht mein Fall. Ich habe noch nie davon gehört - aber wie es nun mal so ist! Wenn mir ein Angebot mit Pilzzucht über den Weg läuft, schaue ich bestimmt zwei Mal hin und wer weiß, vllt kaufe ich es :-)

    LG, Alex.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so dachte ich ja auch, einfach mal mitnehmen und probieren.

      Löschen
  10. Hallo, ich finde es auch schön, gerade wenn man Kinder hat finde ich das Set klasse.HSU für zuhause 😀Lg Tina-Maria

    AntwortenLöschen
  11. ich hab sowas noch nie ausprobiert, hab nur auf einen Blogs von solchen Pilzzuchten gelesen die recht zufrieden waren, vielleicht liegst ja am Hersteller das des bei dir nicht so wirklich funktioniert hat, 2-3 Pilze ist ja echt wenig. Schade eigentlich, sonst wär das schon ne Überlegung wert, gerade bei meinen lieben hier daheim, die mögen Pilze echt gern essen

    AntwortenLöschen
  12. Eine schöne Idee, wäre mir aber zu aufwendig. Liebe Grüße Olga von olgsblog.de

    AntwortenLöschen
  13. Coole Idee, das erinnert mich daran, dass ich auch schon immer mal Pilze in unserem Garten anpflanzen wollte. Wir haben sehr sauren Boden durch viele Nadelbäume und da werden die Pilze bestimmt fantastisch.

    Lg Nadine

    AntwortenLöschen
  14. Oh das sind aber wenig Pilze , wir hatten letztes Jahr von einer anderen Firma auch einmal eine Championaufzucht probiert und da könnten wir viermal ernten
    LG Leane

    AntwortenLöschen
  15. Die selbe Erfahrung habe ich auch gemacht. Echt schade, fünf Euro für sieben Pilze zu bezahlen. Da lohnt sich der Aufwand überhaupt nicht.

    LG Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich wollte evtl. nochmal einen anderen Anbieter ausprobieren.

      Löschen