Samstag, 30. November 2013

Es geht bergauf

Nachdem ich nun in die Uniklinik nach Halle verlegt wurde und weitere Untersuchungen durchgeführt wurden, geht es langsam bergauf. Das MRT hat ergeben, das die Herzleistung bei 70 % liegt und ein erneuter Herzultraschall hat bestätigt, dass das Wasser im Herzen langsam zurück geht. Vom Allgemeinzustand geht es mir auch besser nur das Engegefühl in der Brust, aufgrund des vergrößerten Herzens, ist noch immer sehr schmerzhaft.
Laut Aussage der Ärzte wird die Heilung noch einige Monate dauern, wo ich dann arbeitsunfähig sein werde.
Dann kann ich euch auch wieder mit tollen Testberichten erfreuen und dann endlich gleich nach der Entlassung die ausstehende Gewinnspielauslosung vornehmen, hab ja dann genug Zeit:-):-):-)

An dieser Stelle bedanke ich mich für die sehr, sehr vielen aufmunternden und mitfühlenden Worte eurerseits.

Fazit: Wir Frauen sind hart im nehmen so nach dem Motto "Unkraut vergeht nicht"

Samstag, 23. November 2013

Update Krankheit

Nach mehr als einer Woche möchte ich mal ein kurzes Lebenszeichen von mir geben. In erster Linie bedanke ich mich für die viele mitfühlenden Worte und Genesungswünsche. Aber nun zum aktuellen Stand der Dinge. Ich habe eine Herzmuskelentzündung aufgrund eines nicht richtig auskurierten Infektes. Im Herzen hat sich Wasser angesammelt und die eine Herzklappe arbeitet nicht mehr richtig Ich liege weiterhin im Krankenhaus mit strengster Bettruhe. Erhalte hochdosierte Medikamente in der Hoffnung, dass alles wieder gut wird. Sollte dies nicht der Fall sein, werde ich wohl auf die Liste für ein Spenderherz kommen. Da kann ich nur sagen bzw. hoffen, dass das Jahr 2014 besser wird 🍀

Freitag, 15. November 2013

Krank

Liebe Leser,

ich möchte euch hiermit in Kenntnis setzen, dass ich mich in stationäre Behandlung begebe. Es geht mir von Tag zu Tag körperlich schlechter und nun ist der Punkt erreicht, wo ich Hilfe brauche. Ich hoffe auf Eurer Verständnis, dass es in nächster Zeit hier erst einmal etwas ruhiger wird. Aber die Gesundheit geht vor.

Auch die geplante Gewinnauslosung muss ich dadurch auf später verschieben. Ich hoffe ihr seit mir nicht all zu böse.

LG
Romy

Mittwoch, 13. November 2013

Gastrolux Pfannentest


Bei Küchen-Utensilien hab ich mit meinen Bewerbungen meist kein Glück. Um so größer war die Freude als die Zusagenmail für den großen Gastrolux-Pfannentest kam. Erhalten habe ich eine Gusspfanne die mit BiotanPlus beschichtet ist. Dazu einen passenden Glasdeckel und einen Silikonwender.Als erstes war ich von dem Gewicht sehr überrascht, sie ist sehr schwer, was ich als gewöhnungsbedürftig empfinde. Dadurch hat sie aber einen sicheren Stand auf dem glatten Ceranfeld des Herdes.


Da wir sehr gern Gehacktesklößchen auch Frikadelle genannt essen, hatte ich auch gleich das passende Testobjekt gefunden. Die Pfanne ist sehr eben gehalten, sodass sich wirklich im gesamten Boden das Bratöl gleichmäßig verteilt. Ich konnte auch feststellen, dass die Erhitzung des Öl`s schneller ging als bei meinen herkömmlichen Pfannen. Der Glasdeckel ist mit einem Entlüftungsknopf versehen, der energie - und vitaminschonend wirkt.


Auf dem Bild kann man schön erkennen, dass das Gebratene schön gleichmäßig durchgart. Die BiotanPlus ist eine erneuerbare Oberflächenbeschichtung. Das heißt, wenn nach Jahren die Antihaftbeschichtung durch den Gebrauch nicht mehr umfangreich vorhanden ist, kann sie einfach durch die Firma Gastrolux ausgetauscht werden. Das ist völlig neu und preiswerter als ein Neukauf.

Und trotz allem Lobes muss ich nochmal auf das kleine Manko vom Anfang meines Berichtes zurück kommen. Durch das Gewicht der Pfanne und dem guten Kilo Schweinehack zzgl. den robusten Glasdeckel schaffte ich es leider nicht, das fertige Gericht vom Herd zu nehmen. Es war mir einfach zu schwer.

Diese vorgestellte 28er Gussbratpfanne mit einer Höhe von 7 cm kostet 115,50 €. Klingt im ersten Moment schon ein wenig teuer, aber Qualität hat nunmal ihren Preis. Natürlich gibt es auch alle anderen Standardgrößen. Beziehen könnt ihr sie über Gastrolux-shop .

Fazit: Ich fand den großen Pfannentest 2013 richtig toll und werde evtl. in nächster Zeit doch die ein oder andere Pfanne durch ein neues Produkt von Gastrolux ersetzen.


Freitag, 8. November 2013

Burgruine Arnstein



Es gibt Orte, die einen immer wieder magisch anziehen. So auch bei mir. Ich habe durch Zufall vor ca. 10 Jahren die Burgruine Arnstein am Rande des Harzes entdeckt, die fast kaum in der Literatur zu finden ist.
Sie stammt aus dem 12. Jahrhundert und liegt imposant auf einer kleinen Bergerhöhung. Ich kann nicht genau sagen, wiso sie mich so fasziniert, aber 2 mal im Jahre besuche ich Sie allein ohne Familie. Im Frühjar wenn die Natur zum Leben erwacht und im Herbst, wenn die Blätter sich bunt färben. Denn dann hat man einen atemberaubenden Anblick auf die schlafende Burgruine.






Ich setze mich dann in die alten Gemäuer, lasse die Architektur auf mich wirken und hören dem Wind zu, der durch die Ritzen pfeift. Es ist einfach traumhaft, keine Menschenseele ist da oben. Man ist ganz allein und spürt förmlich die Vergangenheit. Jedesmal entdecke ich was neues, wenn ich durch die Geschosse wandere und mir das Leben vor knapp 1000 Jahren vorstelle, oder im Kellergeschoß mich durch die Dunkelheit taste. Irgendwann schrecke ich dann aus meinen Gedanken auf und merke, dass ich wieder 3 Stunden dort verbracht habe.



Seit einigen Jahren versuchen die umliegenden Gemeinden, das Bauwerk vor weiterem Verfall zu retten. Mit Spenden und anderen Zuwendungen werden Sanierungen auf dem Weg gebracht. Es ist bereits eine neue Wendeltreppe vorhanden, sodass man ohne weitere Probleme in die zweite Etage kommt.

Und auch Hollywood ist so begeistert, dass hier einige Szenen des Films " Black Death" mit Sean Bean gedreht wurden.


Fazit: Ich weiß wirklich nicht was es ist, dass ich nun auch euch davon erzähle bzw. Sie euch unbedingt zeigen wollte. Vielleicht habe ich in einem meiner früheren Leben dort gewohnt und war eine Adlige ;-)




Mittwoch, 6. November 2013

Palmolive antibakteriell


Das nasskalte Wetter lässt die Erkältungsviren wieder aufleben. An Grippe möchte ich garnicht denken. Gerade jetzt ist Handhygiene wieder besonders wichtig. Passend zur Jahreszeit hat Palmolive ihre antibakterielle flüssige Seife auf den Markt gebracht. Sie verspricht 99 % Entfernung aller Bakterien mit einer Anwendung. Praktisch im Pumpspender mit einem dezenten Duft. Diesen kann ich euch leider nicht beschreiben, da ich ihn nicht wirklich in Worte fassen kann. Nicht zu aufdringlich aber trotzdem frisch.
Die desinfizierende Wirkung wird mit 5 Stunden angegeben, was gut klingt und Sicherheit gibt, denn wirklich nachprüfen kann man das natürlich nicht.

In einer Flasche sind 250 ml zum Preis von ca. 2,40 Euro. Bereits gesehen im Drogeriemarkt.

Bei der Ergiebigkeit halte ich mich mit Meinung neutral. Wir sind 4 Personen und bei mehrmaliger täglicher Anwendung, reiche ich knapp 1 Woche (wenn überhaupt) mit einer Flasche. Da gibt es definitiv auf dem Markt günstiger Produkte.
Und ein weiterer Mängelpunkt kommt noch dazu. Die Plastikflasche ist sehr schmal gehalten, dadurch hat sie einen schlechten Halt auf dem Waschbeckenrand. Wenn die Kinder es benutzen kommt sie ins Rutschen oder kippt um und landet regelmäßig im Becken. Was mich dann wieder tierisch nervt.
Dies ist verbesserungswürdig, evtl. durch einen schmalen Gummiring im Boden, in etwa so wie bei einem Küchen Messbecher.

Ergebnis: Testen ja, kaufen nein. Wie schützt ihr Euch und eure Familie in der jetzigen Jahreszeit gegen Krankmacher???


Sonntag, 3. November 2013

Halloween 2013


Dieses Jahr haben wir Halloween mal zu Hause verbracht. Eigentlich gehen wir immer zur Gruselnacht in den Zoo, dass ist schon Tradition seit die Kinder laufen können. Leider fiel dieses Jahr die Veranstaltung aufgrund der Hochwasserkatastrophe aus. Da auch nicht wirklich eine Alternative angeboten wurde, haben wir es uns Daheim gemütlich gemacht. Ein paar Tage zuvor wurden 4 Kürbisse ausgehöhlt und mit Gesichtern versehen. So eine Schweinerei sage ich Euch, die Kids waren wie die Wilden und die ganze Küche hat geklebt. Das Putzen im Anschluss hat viel länger gedauert und blieb natürlich an mir hängen ;-)
Dann haben wir sie auf der Treppe angeordnet und es war ein toller Blickfang und der 31.Oktober konnte kommen. Eine Riesen Schüssel mit Süßigkeiten wurde bereit gestellt und dann hieß es an diesem Tage nach Einbruch der Dunkelheit, warten auf die Geister, Gespenster und Hexen.
Die Kinder waren aufgeregt und saßen voller Anspannung auf der Couch und lauschten, wann denn die Türklingel sich melden würden.
Und dann ging es Schlag auf Schlag, die Kostüme der Besucher waren toll anzusehen und ein Augenschmaus. Alle Süßigkeiten waren rucki zucki verteilt und wir haben uns entschlossen, nächstes Mal die alte Tradition zu brechen und auch verkleidet zusammen von Tür zu Tür zu gehen und zu fragen " Süßes, oder es gibt Saures".

Frage: Wie war euer Halloweenfest? Wart ihr Geber oder Nehmer ????